Holger Schmidt-

anspruchsvolle

Fotografie


seit der Neugestaltung der Homepage am 25.11.06

Statement - Digitaler Workflow

Digitaler Workflow

Der Workflow umfaßt eine Abfolge der üblicherweise durchgeführten Bearbeitungsschritte. Der beschriebene Workflow hat sich für mich als effizient herausgestellt. Vermutlich hat jeder seine eigenen Tricks...

Gelegentliches Zwischenspeichern des Resultates vermeidet späteren Frust bei Programmabstürzen.

Einheitliche Namenskonventionen erleichtern das Auffinden von Bildern un d das Identifizieren der verschiedenen Bearbeitungszustände.

Das Original nicht überschreiben, so bleibt bei einem Fehlschlag die Möglichkeit, die Bearbeitung mit geänderten Parametern nochmals durchzuführen.

RAW-Konvertierung (soweit erforderlich)

  • Rechnerische Korrektur der Objektiv-Fehler soweit möglich,
  • Einstellen und Anwenden der der jeweiligen Aufnahmesituation und dem jeweiligen Motiv entsprechenden Entrauschungsalgorithmen
  • Optimieren von Helligkeit, Kontrast, Aufhellung (bzw. Tiefen, Lichter Mitten), Farbsättigung, Weißabgleich
  • Festlegung des gewünschten Arbeitsfarbraumes (für Web und Amateure srgb)
  • Exportieren der Bilddaten aus dem kameraspezifischen in ein standardisiertes Bildformat (z.B.  *.jpg oder auch *.tif)

Globale Bildoptimierung

Soweit nicht schon wie oben beschrieben im RAW erfolgt

  • Optimieren von Tiefen, Lichtern und Mitten,
  • ggfs. Verstellen von Helligkeit und Kontrast
  • Weißabgleich
  • Optimieren der Farbsättigung
  • ggfs. perspektivisches Entzerren (stürzende Linien beseitigen)
  • Beschneiden des Bildausschnittes

Partielle Bildoptimierung

  • Wegstempeln von Sensordreck...
  • Wegstempeln störender Bilddetails (wie z.B. Äste vor Himmel, Pickel im Gesicht...)
  • Partielles Aufhellen, Abdunkeln von Bildbereichen, partielle Korrektur von Farbtönen (z.B. Haut, Lippen,...)
  • ggfs. partielles Nachschärfen, Weichzeichnen

Ausgabe der Bilddaten

  • ggfs. Umwandeln in geforderten Farbraum
  • ggfs. Einstellung der korrekten Auflösung
  • ggfs. Skalieren auf die gewünschte Bildgröße
  • ggfs. wenn erforderlich gesamtes Bild unscharf maskieren.
  • Exportieren der Aufnahme im gewünschten Datenformat in der gewünschten Qualität. Beim Abspeichern von *.jpg-Dateien in niedriger Qualität vorher Datei in voller Qualität sichern!
[Home] [Fotografie als Hobby] [Ausrüstung] [Statements] [Menschen] [Galerien] [Links] [Gästebuch] [Impressum]